Basiswissen

Balkon und Terrasse winterfest machen

Die Nächte werden länger und die Temperaturen rutschen schon verdächtig nah an den Gefrierpunkt. Höchste Zeit, Balkon und Terrasse auf den Winterschlaf vorzubereiten! Mit wenigen Handgriffen können deine Pflanzutensilien für das nächste Jahr vorbereitet werden und mehrjährige Pflanzen gut geschützt überwintern.

Wohin mit alten Pflanzen

Alte Pflanzenerde gehört in die BiotonneDa seit 2015 die Biotonne in jedem deutschen Haushalt Pflicht ist, kannst du auf diesem Weg deine alten Pflanzenreste aber auch die alte Pflanzenerde umweltverträglich entsorgen. Auch wenn es nicht sehr nachhaltig erscheint, solltest du die alte Erde nicht im nächsten Jahr wiederverwenden sondern durch frische Erde ersetzen. Denn zum einen geben manche Pflanzen Stoffe in die Erde ab, die für andere Pflanzen schädlich sind (Stichwort Fruchtfolge) und zum anderen kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich währen des Winters Schädliche wie Fliegen in der alten Erde einnisten und deine neuen Pflanzen beschädigen.

Die ausgeleerten Gefäße gründlich ausbürsten und an einem trocknen, sauberen Ort aufbewahren. Solltest du Tongefäße ausgewaschen haben, müssen diese vor dem ersten Frost unbedingt vollständig austrocknen, da sie sonst platzen können!

 Mehrjährige Pflanzen überwintern

Damit mehrjährige Kräuter und andere Pflanzen auf Balkon und Terrasse gut durch den Winter kommen, ist es wichtig die richtigen Vorbereitungen zu treffen. Aber nicht alle Pflanzen benötigen im Winter dieselben Bedingungen. Hier die vier wichtigsten Tipps um deine mehrjährigen Topf- und Kübelpflanzen in der kalten Jahreszeit zu schützen.

1. Der passende Standort

Welche Bedingungen eine Pflanze für die Überwinterung benötigt, lässt sich am leichtesten von ihrer Ursprungsregion ableiten.

Mediterrane Kräuter wie zum Beispiel Rosmarin, Lorbeer, Stevia oder Ananassalbei vertragen keinen Frost. Sie mögen im Winter am liebsten eine Temperatur zwischen 5 – 10˚C. Immergrüne Pflanzen benötigen einen hellen Platz wie zum Beispiel im Treppenhaus oder Wintergarten. Wenn dir solche Räume nicht zur Verfügung stehen, solltest du diese Pflanzen zumindest in den kältesten Raum deiner Wohnung stellen (i.d.R. das Schlafzimmer).

Alle Pflanzen die ihre Blätter verlieren bevorzugen ein dunkles Winterquartier.

Neben den nicht frostharten Pflanzen sind gerade heimische Kräuter gegenüber Kälte sehr robust. Bärlauch, Petersilie, Oregano, Pfefferminze und Schnittlauch vertragen Temperaturen von bis zu -15˚C und können entsprechend auf Balkon oder Terrasse überwintern.

Zum Schutz vor Wind und zu rascher Abkühlung sollten alle Pflanzen möglichst geschützt stehen. Dafür werden die Töpfe und Gefäße in eine windgeschützte Ecke nah der Hauswand gestellt. Balkonkästen unbedingt von der Brüstung abnehmen und entsprechend verpackt (siehe Tipp Nr. 3) auf den Boden stellen.

2. Vor Austrocknung schützen

Kind gießt seine Pflanzen

Eines haben allerdings alle Pflanzen gemeinsam: sie benötigen auch im Winter ein wenig Wasser.

Pflanzen die im Haus überwintern, sollten leicht feucht gehalten werden. Die richtige Balance ist dabei wichtig: zu wenig Wasser lässt die Pflanze austrocknen, zu viel Wasser lockt Fliegen an und kann zu Schimmel führen.

Aber auch die Pflanzen welche im Freien überwintern benötigen Feuchtigkeit. Besonders betroffen sind davon immergrüne Pflanzen. Sobald die Blätter dieser Pflanzen im Winter erwärmt werden, setzt der Stoffwechsel ein. Ist dann aber die Erde trocken, vertrocknet die Pflanze. Aus diesem Grund sollte vor längeren Frostperioden ausgiebig gewässert werden. Auch wenn es während des Winters zwischenzeitlich zu Plusgraden kommt, hilft ein Nachwässern der Pflanzen vor Schäden.
Dabei solltest du immer besonders darauf achten, dass das überschüssige Wasser aus Blumentopf oder Pflanzkübel vollständig abfließt, sonst kann die Staunässe beim Gefrieren zum Platzen deiner Gefäße führen.

3. Frostschutz für die Wurzeln

Kaffeesack zum Kälteschutz

Damit deine Pflanzen nicht zu schnell durchfrieren hilft ein dicker Mantel als Schutz vor der Kälte. Für Pflanzgefäße eignen sich dafür sehr gut laubgefüllte Kaffeesäcke, was außerdem auch sehr dekorativ ist. Aber auch Bastmatten oder Verpackungsmaterial wie Luftpolsterfolie können verwendet werden. Wichtig ist dabei, den Pflanzbehälter rundherum sorgfältig einzupacken.
Von oben sollte die Erde ebenfalls vor der Kälte geschützt werden. Dazu eignet sich eine Schicht aus Laub oder Mulchscheiben aus Kokosgeflecht, da so die Kälte abgehalten wird und trotzdem Luft an die Erdoberfläche gelangt. So kommt es nicht zur Fäule unter der Abdeckung.

Neben dem Mantel benötigen deine Pflanzen auch warme Winterstiefel, besonders, wenn sie auf einem Balkon stehen, welcher vom Wind umweht wird. Die einfachste Variante ist, eine ca. 3-2cm starke Styroporplatte unter den Pflanzenkübel zustellen.

 

4. Frostschutz für Äste und Blätter

Vertrocknete Blätter und schadhafte Zweige bieten Schädlingen Unterschlupf und sollten insbesondere vor dem Winter sorgfältig entfernt werden.

Äste und Blätter werden durch Jutesack geschütztUm auch die Blätter und Äste der Pflanze vor zu schneller Abkühlung und den dadurch entstehenden Frostschäden zu schützen, eignen sich Schutzhauben aus Vlies oder Jutesäcken. Diese werden vorsichtig von oben über die Pflanze gezogen und am Stamm mit einem Band geschlossen. Für die Pflanze ist dieser Schutz vor direkter Sonne und Kälte wie eine Schneedecke, wodurch der natürliche Rhythmus stabilisiert wird.

Bei sehr starken Frostperioden von unter -15˚C bietet Noppenfolie auch für den oberirdischen Teil der Pflanze einen guten Schutz. Dafür muss sie aber sehr sorgfältig umwickelt werden, damit keine eisige Luft durchzieht. Sobald die Temperaturen aber wieder ansteigen, muss die Folie wieder entfernt werden, da sie durch die mangelnde Atmungsaktivität zu Fäule führen würde.

Auf keinen Fall sollten Pflanzen kurz vor dem Winter zurückgeschnitten werden. Frische Schnittflächen haben winterlichen Temperaturen keinen Schutz entgegen zu setzen und sollte es in Folge des Rückschnitts sogar noch zu jungen Trieben kommen, würden diese dem Frost zum Opfer fallen.

Wenn du deine Pflanzen geschützt hast, solltest du dir auch einen eigenen Schutzschild für die Erkältungszeit bauen. Am besten geht das durch vitaminreiche frische Sprossen. Wie leicht diese angebaut werden können, kannst du hier nachlesen.

Balkon und Terrasse winterfest machen
4.3 (86.67%) 3 votes