Für Einsteiger, Planung

Gemüse- und Kräutergarten auf dem Balkon anlegen

Um auf kleinem Raum möglichst lange ernten zu können, ist eine gewisse Planung vor Beginn sinnvoll. Dabei gilt es zu beachten, welche Bedingungen auf dem Balkon oder der Terrasse zu finden sind aber auch, welche Vorlieben Du ganz persönlich hast. Damit Du lange Freude an Deinen Pflanzen und natürlich eine möglichst reiche Ernte hast, helfen Dir die folgenden drei Kriterien dabei, Deinen kleinen Gemüsegarten zu planen.

1. Ort und Gegebenheiten

Die Anbaufläche

Egal ob Dir ein Hinterhof, eine 10 Quadratmeter große Terrasse oder nur ein französischen Balkon für den Anbau von Gemüse und Kräutern zur Verfügung steht, mit den passenden Gefäßen kannst Du den verfügbaren Raum optimal ausnutzen. Als erstes solltest Du daher überlegen, ob Du Blumentöpfe, Balkonkästen oder Pflanzkübel verwenden möchtest. Vielleicht hat sogar ein kleines Hochbeet Platz.

Aus der Wahl der Pflanzgefäße ergibt sich Deine Anbaufläche, Dein Ackerland sozusagen. 😉 Bei der Planung lohnt es sich kreativ zu sein und nicht nur in einer Ebene zu denken. Durch eine geschickte Verteilung Deiner Pflanzen auf verschiedene Höhen, nutzt Du zum einen den verfügbaren Raum besser aus und zum anderen entsteht eine grüne Oase.

Die untere Ebene bilden alle Gefäße, die Du auf den Boden stellst. Achte darauf, dass kleine Töpfe nicht im Schatten großer Kübel stehen. Die Mitte wird von Balkonkästen am Geländer, buschige Pflanzen oder einem Tischchen mit Blumentöpfen ausgefüllt. Zur Begrünung der oberer Hälfte Deines Minigartens sind Kletterpflanzen, Hängeampeln oder Regale sehr gut geeignet. Ein besonderer Hingucker sind vertikale Beete, welche Du an Wänden befestigen kannst. Dabei handelt es sich um Vliesmatten mit aufgesetzten Pflanztaschen.

Ausrichtung zur Sonne

Jede Pflanze benötigt zum Wachsen Sonnenlicht. Zum Glück braucht aber nicht jeder Pflanze volle Sonne von morgens bis abends. Es gibt auch verschiedene Sorten, die bei schattigen Bedingungen gedeihen. Aber was genau bedeutet „Sonne“, „Halbschatten“ und „Schatten“ bei der Standortwahl von Pflanzen?

  • Sonnig: Standorte mit täglich ca. 6 Stunden direktem Sonnenlicht
  • Halbschattig: Standorte mit täglich ca. 4 Stunden direktem Sonnenlicht
  • Schattig: Standorte mit wenig bis keinem direkten Sonnenlicht

Grundsätzlich sind die Lichtverhältnisse von der Ausrichtung Deines Anbaugebiets abhängig. Mit einer Südausrichtung bietet sich dabei die größte Auswahl an Kräuter- und Gemüsepflanzen, da sowohl viel Sonne herrscht als auch Schatten durch entsprechende Maßnahmen möglich ist. Die Himmelsrichtung Deines Balkons lässt sich beispielsweise mit einem Smartphone bestimmen. Ansonsten gilt der alte Spruch:

Im Osten geht die Sonne auf, im Süden ist ihr Mittagslauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.

Bauliche Gegebenheiten

Neben der Himmelsrichtung sind auch die vom Gebäude vorgegebenen Bedingungen wichtig. Der schönste Südbalkon bringt nichts, wenn ein anderes Haus die Sonne versperrt. Folgendes solltest Du daher bei der Planung Deines kleinen Gemüsegartens berücksichtigen:

  • Helle Wände reflektieren Sonnenlicht und sorgen für zusätzliche Helligkeit. Daher solltest Du sonnenliebende Pflanzen vor eine solche Wand stellen.
  • Wände sind Wärmespeicher. Je näher Du Deine Pflanzen an eine Wand stellst, um so geringer sind die Temperaturschwankungen, denen sie z.B. nachts ausgesetzt sind. Außerdem können so auch halbschattige Standorte vom größeren Wärmeangebot profitieren.
  • Wände bieten Schutz vor Wind. Besonders wenn Du in einer höheren Etage wohnst und auf Deinem Balkon schon mal der Wind bläßt, ist es auch hier ratsam die Pflanzen möglichst nah an die Wand zu stellen. Balkongeländer sollten außerdem mit einem Windschutz versehen werden, damit windstille Bereiche entstehen.

2. Persönliche Vorliebe

Wenn die Anbaufläche grob abgeschätzt ist (z.B. 3 Blumentöpfe, 2 Pflanzkübel und 1 Balkonkasten) und die Lichtverhältnisse (sonnig, halbschattig, schattig) klar sind, kann es an die Auswahl der passenden Pflanzen gehen. Hier gilt:

Es wird gepflanzt was gefällt …oder neugierig macht.

Dabei lohnt es sich generell eher ungewöhnliche Pflanzen oder seltene Sorten anzubauen. Die eigene Ernte als Ergänzung zum Angebot von Wochenmarkt oder Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt.

Folgende Pflanzen eignen sich gut für den Anbau auf kleinem Raum

Verschiedene Pflanzen und ihre Lichtbedürfnisse.
Verschiedene Kräuter und ihre Lichtbedürfnisse.

3. Nachbarschaft und Nachmieter

Mischkultur und Kulturfolge

Bei Pflanzen ist es wie bei den Menschen. Manche Nachbarn verstehen sich blendend und ergänzen sich sogar, andere kommen gar nicht miteinander aus. Das solltest Du bei der Planung Deines kleinen Gemüsegartens berücksichtigen. Durch die geschickte Kombination von Pflanzen kannst Du in einem Gefäß auf mehreren Ebenen ernten. Zum Beispiel indem Du Basilikum am Fuß einer Tomatenpflanze pflanzt. So verringerst Du außerdem das Risiko von Mehltaubefall bei der Tomate.

Pflanzen und ihre nützlichen Nachbarn.

Aber nicht nur die direkten Nachbarn sind für Pflanzen wichtig. Auch die Vormieter im Pflanzgefäß haben einen Einfluss darauf, ob sich Dein Gemüse wohl fühlt oder nicht. Wie gesagt, wie bei uns Menschen 😉

So solltest Du zum Beispiel keine Bohnen in Erde pflanzen, in welcher (im Jahr) zuvor Erbsen gewachsen sind. Andersherum profitieren einige Pflanzen von den Hinterlassenschaften ihrer Vorgänger in der Erde. Erbsen reichern den Boden mit Stickstoff an und schaffen so eine nährstoffreiche Umgebung zum Beispiel für Kartoffeln. Als Faustregel gilt dabei:

Auf Schwachzehrer folgen Mittelzehrer und darauf Starkzehrer.

Faustregel zur Fruchtfolge

Kulturdauer

Als letztes solltest Du bei Deiner Planung berücksichtigen, wie lange die einzelnen Gemüse und Kräuter bis zur Ernte benötigen. Wenn Du zum Beispiel gleich zu Beginn alle Gefäße mit Kohlrabi bepflanzt, wirst Du während ihrer Reifezeit nichts ernten. Wenn dann aber alle Pflanzen gleichzeitig reif sind, hast Du auf einmal jede Menge Kohlrabi zu verschenken. Anschließend ist dann aber auch wieder Ernteflaute.

Da macht es viel mehr Spaß, versetzt zu sähen und damit auch zu ernten. Außerdem solltest Du Pflanzen mit unterschiedlichen Erntezeiträumen kombinieren. Eine übersichtliche Aussaattabelle für Gemüse auf Balkon oder Terrasse findest Du im kostenlosen Ebook „Mein BIObalkon“:

Zusammenfassung

  • Der Anbau von Gemüse und Kräutern auf kleinem Raum (Balkon, Terrasse, Hinterhofgarten, Hochbeet) bietet mit der richtigen Planung dauerhaften Erntespaß im ganzen Jahr.
  • Je nach verfügbarem Platz kannst Du mit unterschiedlichen Gefäßen Deine Anbaufläche variieren.
  • Bei kleiner Grundfläche bietet der Anbau in verschiedenen Ebenen eine schöne Möglichkeit die Anbaufläche zu vergrößern.
  • Bei der Auswahl der Gemüse- und Kräuterpflanzen spielen Himmelsrichtung und bauliche Gegebenheiten eine wichtige Rolle.
  • Folge Deinen Vorlieben bei der Auswahl Deiner Pflanzen. Experimentierfreudigkeit führt häufig zu schönen Überraschungen.
  • Beim Bepflanzen einzelner Gefäße mit verschiedenen Pflanzen (Mischkultur) solltest Du auf gute Nachbarschaft achten.
  • Beachte beim Neuanpflanzen, welche Gemüsesorte zuvor in der Erde gewachsen ist (Fruchtfolge).

 

Gemüse- und Kräutergarten auf dem Balkon anlegen
4.4 (88.57%) 21 votes